Um unseren Stress loszuwerden, sind eine gesunde Ernährung, guter Schlaf und ausreichend Bewegung natürlich der Schlüssel. Aber wusstest du, dass der Mineralstoff Magnesium - den wir u. a. aus Lebensmitteln wie grünem Blattgemüse, Nüssen und Kakao erhalten - gezielt Stress abbaut? Es ist also ein natürliches Anti-Stress-Mittel! Zeit, diesem interessanten Mineral einen Blog zu widmen.

In diesem Artikel liest du:

  • welche Funktionen Magnesium in deinem Körper hat;
  • wie Stress deinen Magnesiumbedarf erhöht;
  • wie du einen stressbedingten Magnesiummangel erkennst;
  • wie man einen Magnesiummangel ausgleichen kann;
  • welche Arten von Magnesiumnahrungsergänzungsmitteln es gibt und welches die beste Wahl ist.

Die verschiedenen Aufgaben des Magnesiums

Magnesium ist ein Mineral, das wir täglich benötigen. Der Körper stellt es nicht selbst her, so dass wir es täglich über die Nahrung aufnehmen müssen. Magnesium spielt vor allem eine wichtige Rolle bei der Knochenbildung. Zusammen mit Kalzium sorgt es für starke Knochen und Zähne.

Darüber hinaus ist Magnesium sehr wichtig für unsere Muskeln. Und davon gibt es in unserem Körper eine ganze Menge: mehr als 600 nämlich. Magnesium wird also überall in unserem Körper benötigt, von den Augenmuskeln bis zu den Hautmuskeln, aber auch für unser Herz, das ebenfalls ein Muskel ist.

Was genau macht Magnesium also? Magnesium trägt bei zu:

  • der Nervenübertragung;
  • gesunde Knochen und Zähne;
  • die Muskelkontraktion bei Anspannung;
  • die Bildung neuer Zellen und von Muskelgewebe;
  • eine gute Durchblutung und Energieproduktion;
  • die Produktion von Serotonin (unser "Glückshormon");

Die letzten beiden Funktionen hängen unter anderem mit Stress zusammen.

Magnesium bei Stress

Emotionaler oder körperlicher Stress veranlasst unseren Körper, mehr Magnesium zu verbrauchen. Sie kennen vielleicht das Gefühl, dass sich Teile Ihres Körpers anspannen, wenn Sie gestresst sind. Zum Beispiel Ihre Kiefermuskeln, Ihre Bauchmuskeln oder die Muskeln in Ihren Schultern. Das ist bei jedem anders, aber Tatsache ist, dass sich die Muskeln in Stresssituationen stärker anspannen, so dass die Muskeln mehr Magnesium benötigen, um ihre Aufgabe zu erfüllen.

Magnesium fördert die Muskelentspannung. Und hat somit eine beruhigende Wirkung. Es baut also auch direkt Stress ab. Es wird daher auch als Anti-Stress-Mineral bezeichnet. Durch die zusätzliche Einnahme von Magnesium können Sie verhindern, dass Ihr Körper einen Magnesiummangel bekommt. Denn ein Magnesiummangel macht Sie auch anfälliger für Stress.

Es handelt sich also um einen Teufelskreis: Stress kann einen Magnesiummangel verursachen, der wiederum zu noch mehr Stress führt. Was können Sie also tun? Achten Sie auf eine ausreichende Magnesiumzufuhr! Denn es hilft, den aktuellen Stress abzubauen und weiteren Stress zu vermeiden.

Neben Magnesium gibt es noch andere natürliche Möglichkeiten, Stress abzubauen.

Täglicher Magnesiumbedarf

Magnesium erhalten Sie über die Nahrung und können es bei Bedarf mit einem Magnesiumpräparat ergänzen. Magnesiumreiche Lebensmittel sind vor allem grünes Gemüse wie Spinat, Endivien und Brokkoli, aber auch Bohnen, Walnüsse, Erdnüsse, Mandeln und dunkle Schokolade (Kakao).

Für Magnesium gibt es eine angemessene Zufuhr (AI) von 350 Milligramm pro Tag für erwachsene Männer und 300 Milligramm für erwachsene Frauen, was umgerechnet 660 - 770 Gramm Spinat oder 200 Gramm Erdnussbutter (eine halbe Dose!) entspricht. Ziemlich viel also, um es rein über die Nahrung aufzunehmen.

Damit Magnesium seine Aufgabe im Körper erfüllen kann, wird auch Kalzium benötigt. Diese beiden Mineralien brauchen sich also gegenseitig.

Es gibt Menschen, die mehr Magnesium brauchen, als sie über ihre normale Ernährung aufnehmen können, und deshalb ein Magnesiumpräparat einnehmen. Ein Nahrungsergänzungsmittel kann aber auch eine Lösung sein, wenn Sie einen erhöhten Bedarf an Magnesium haben.

Magnesiummangel und seine Ursache

Eine unzureichende Magnesiumzufuhr führt auf Dauer zu Magnesiummangel. Und unter Stress ist der Magnesiumvorrat schneller erschöpft, so dass man mehr Magnesium benötigt. Stress äußert sich bei jedem Menschen anders, aber z. B. Schlaflosigkeit und Überempfindlichkeit sind Anzeichen für einen Magnesiummangel.

Athleten, die Ausdauersport betreiben, können ebenfalls zusätzliches Magnesium benötigen, um einem Mangel vorzubeugen. Beim Sport werden die Muskeln angespannt und beansprucht. Wenn du nicht genügend Magnesium zu dir nimmst, kannst du unter Muskelkrämpfen leiden. Wenn du also regelmäßig Sport treibst und lästige Krämpfe in der Wadenmuskulatur bemerkst, hast du möglicherweise einen Magnesiummangel.

In diesen beiden Fällen kannst du mit einem Magnesiumnahrungsergänzungsmittel beginnen, um deine Ernährung zu ergänzen. Fange dann mit einem Nahrungsergänzungsmittelan, das 200 mg Magnesium enthält, und steige auf eine höhere Dosis um, wenn die Symptome nicht verschwinden. Erhöhe nicht einfach die Dosis, wenn du keine Symptome hast.

Symptome von Magnesiummangel

Wir haben bereits eine Reihe von Symptomen genannt, die auf einen Magnesiummangel durch viel Stress oder durch Ausdauersport hinweisen können. Die Symptome eines Magnesiummangels können sehr unterschiedlich sein, da Magnesium so viele verschiedene Aufgaben im Körper erfüllt. Neben dem Muskelaufbau und der Entspannung ist es zum Beispiel auch am Flüssigkeitsmanagement und am Blutdruck beteiligt. Bei einem Magnesiummangel kannst du daher unter den folgenden Symptomen leiden:

  • Müdigkeit oder Lethargie
  • Ängstlichkeit und Anspannung
  • Muskelkrämpfe
  • Depressionen
  • Schwindel aufgrund von Flüssigkeitsmangel
  • Hoher Blutdruck

Ein Magnesiummangel wirkt sich also nicht nur auf deine Muskeln oder dein Stressniveau aus, sondern auch auf deine Energie, deinen Blutdruck und sogar auf deine geistige Gesundheit. Denn Magnesium fördert auch die Produktion von Vitamin D. Wenn ein Magnesiummangel zu einem Vitamin-D-Mangel führt, kann dies zu Depressionen führen.

Magnesiummangel vorbeugen oder ergänzen

Aus den obigen liest man, dass man einem Magnesiummangel lieber vorbeugen möchte. Vor allem, wenn du weißt, dass der Körper überschüssiges Magnesium leicht über den Urin und den Schweiß ausscheidet. Wenn du unter einem der oben genannten Symptome leidest, kannst du deinen Mangel auch mit einem Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen. Beachte, dass es verschiedene Arten von Magnesium auf dem Markt gibt.

Magnesiumnahrungsergänzungsmittel: verschiedene Arten

Die Form des Magnesiums, die am besten vom Körper aufgenommen wird, ist Magnesiumzitrat. Das liegt daran, dass Magnesiumzitrat eine organisch gebundene Form des Magnesiums ist. Eine organisch gebundene Form wird aus organischem oder natürlichem Magnesium gebildet.

Es gibt auch anorganisch gebundenes Magnesium: Für diese Form des Magnesiums werden künstliche Verbindungen hergestellt. Varianten des anorganisch gebundenen Magnesiums sind:

  • Magnesiumsulfat
  • Magnesiumchlorid
  • Magnesiumphosphat
  • Magnesiumcarbonat
  • Magnesiumoxid

Wenn du ein Magnesiumnahrungsergänzungsmittel kaufst, überprüfe das Etikett, um zu sehen, ob das Nahrungsergänzungsmittelorganisch gebundenes Magnesium enthält. Magnesiumnahrungsergänzungsmittel, die anorganisch gebundenes Magnesium enthalten, sind oft billiger, weil sie billiger in der Herstellung sind. Daher kann man an einem niedrigen Preis oft erkennen, dass das Nahrungsergänzungsmittel eine anorganisch gebundene und daher weniger gut absorbierbare Form von Magnesium enthält.

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Einnahme eines Magnesiumnahrungsergänzungsmittel?

Einige praktische Tipps für die Einnahme eines Magnesiumnahrungsergänzungsmittel:

Nimm das Nahrungsergänzungsmittel vorzugsweise mit einer Mahlzeit ein.

Wenn du unter Stress leidest, kannst du das Nahrungsergänzungsmittel auch vor dem Schlafengehen (d. h. nach den Mahlzeiten) zur Muskelentspannung einnehmen.

Frage einen Experten, bevor du Magnesium während Schwangerschaft, Stillzeit, in Kombination mit Medikation und Krankheit einnimmst.

Bist du schwanger? Dann ist es wichtig, vor der Einnahme eines Magnesiumnahrungsergänzungsmittel deinen Arzt zu konsultieren. Denn die empfohlene Zufuhr für schwangere Frauen ist in der Regel etwas niedriger als die für andere Frauen derselben Altersgruppe.

Magnesium spielt in der Schwangerschaft eine wichtige Rolle.

Natürliches Magnesium von VitaminFit

In unserem Sortiment findest du Magnesiumnahrungsergänzungsmittel in verschiedenen Dosierungen. Alle unsere Nahrungsergänzungsmittel sind 100% natürlich. Natürliche Nahrungsergänzungsmittel können vom Körper gut aufgenommen werden. Dies gilt auch für Magnesium. Deshalb bieten wir in unserem Webshop nur organisch gebundenes Magnesium an.

Über den Chat auf unserer Homepage beantworten wir auch gerne alle Fragen zur Verwendung von Magnesium. Du möchtest lieber erst etwas mehr über unsere Magnesiumprodukte lesen? Hier erfährst du mehr über unsere Magnesiumkapseln mit Vitamin B6 und unsere Hochdosis-Magnesiumkapseln. Unsere Magnesiumnahrungsergänzungsmittel enthalten Magnesiumzitrat: die am besten absorbierbare Form von Magnesium.

Über VitaminFit

VitaminFit hat sich zum Ziel gesetzt, mit 100% pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln ohne Zusatzstoffe zu einem gesunden Lebensstil beizutragen. Die Vitamine sind flüssig und wurden auf der Basis von 100% natürlichen Pflanzen- und Kräuterextrakten mit einem hohen Gehalt an aktiven Inhaltsstoffen entwickelt, ohne Gluten, Laktose oder Zuckerzusatz. Die Flüssigextrakte werden daher sehr gut vom Körper aufgenommen. Ideal für die Einnahme über die Nahrung, ein Getränk oder einfach mit einem Löffel. Mit Dutzenden von Produkten bietet VitaminFit Gesundheitsunterstützung für die ganze Familie. Die Verpackungen bestehen aus recyceltem Material und selbst die Füllpellets in der Packung sind aus pflanzlicher Stärke hergestellt.

Weitere Artikel