Was ist Vitamin D?

Vitamin D ist nicht nur ein Vitamin, sondern auch ein Hormon. Wir brauchen dieses Vitamin, um Kalzium aus der Nahrung in unseren Körper aufzunehmen. Vitamin D fördert oder hemmt die Kalziumaufnahme im Körper. Wenn der Kalziumspiegel in unserem Blut sinkt, wandelt es Vitamin D in eine aktive Form um.

Diese wird dann an die Nieren und den Darmtrakt weitergegeben. In den Nieren bewirkt Vitamin D, dass weniger Kalzium den Körper verlässt. Außerdem erhöht dieses Vitamin im Darm die Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung in das Blut. Kalzium ist wichtig für die Erhaltung und den Aufbau starker Knochen und Zähne.

Das ist aber nicht das Einzige, wofür Vitamin D gut ist. Vitamin D trägt zum Beispiel auch zur Entwicklung der Muskelkraft und zur Stärkung des Immunsystems bei.

Vitamin D in der Nahrung

Vitamin D ist in fettem Fisch wie Makrele, Lachs und Hering enthalten. Du kannst auch an Fleisch, Eier und Butter denken. Du solltest wissen, dass du letztlich nur 10% deines Vitamin-D-Bedarfs über die Nahrung aufnimmst. Die anderen 90% müssen von der Sonne kommen!

Vitamin-D-Mangel

Ein Vitamin-D-Mangel wirkt sich negativ auf viele Funktionen deines Körpers aus. Vitamin D ist nicht nur wichtig für deine Knochen, dein Immunsystem und deine Muskelkraft, sondern auch für dein hormonelles Gleichgewicht. Vitamin-D-Mangel kann außerdem zu Osteoporose (Knochenschwund), MS, Krebs, Herzproblemen und Infektionskrankheiten wie Grippe führen.

Vitamin-D-Überschuss

Obwohl es fast nie vorkommt, ist es möglich, zu viel Vitamin D zu bekommen. Manche Menschen reagieren empfindlich auf einen Überschuss an diesem Vitamin. Zu den Nebenwirkungen eines Überschusses gehören Appetitlosigkeit, Erbrechen, Dehydrierung und Schmerzen. Bei diesen Symptomen kannst du dich jederzeit an deinen Hausarzt wenden.

Vitamin D und die Sonne

Im Winter haben wir oft weniger Energie und leiden manchmal sogar unter dem Winterblues. Nicht nur weniger Tageslicht, sondern auch die Kälte, die kürzeren Tage und ein veränderter Biorhythmus können dies beeinflussen. Auch die Sonne spielt dabei eine wichtige Rolle.

Wenn der Körper wenig Sonne abbekommt, kann das zu weniger Energie führen. Die Stärke des Sonnenlichts und das Vitamin D3 beeinflussen dies. Der Grund dafür ist, dass Vitamin D3 nur vom Körper selbst produziert werden kann.

Von Mai bis September zwischen 11 und 15 Uhr können wir Vitamin D aus der Sonne gewinnen. Achte darauf, dass du dich mindestens 15 Minuten bis eine halbe Stunde mit unbedecktem Kopf und Händen in der Sonne aufhältst. Es ist ratsam, in den ersten 20 bis 40 Minuten, in denen du dich in der Sonne aufhältst, kein Sonnenschutzmittel zu verwenden, da dies die Aufnahme von Vitamin D durch die Haut blockiert.

Von September bis Mai steht die Sonne zu tief. Es ist daher ratsam, in dieser Zeit Vitamin D3 zuzuführen. Es ist auch gut zu wissen, dass man umso mehr Sonnenlicht braucht, je dunkler der Hautton ist. Daher ist es für Menschen mit dunkler oder getönter Haut ratsam, Vitamin D3 zu supplementieren. Schwangere Frauen, Menschen über 50 Jahre oder Menschen, deren Hände und Kopf bedeckt sind, sollten ebenfalls Vitamin D3 in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen.

Wie viel Vitamin D pro Tag benötigt wird, hängt von der jeweiligen Person ab. So benötigen Kinder bis zu 3 Jahren eine Ergänzung von 10 Mikrogramm pro Tag, während ältere Menschen ab 70 Jahren bis zu 20 Mikrogramm benötigen.

Diese empfohlenen Mengen werden auch als RDAs bezeichnet. Sie können die RDAs für Vitamin D hier nachlesen.

Einnahme von Vitamin D3

Vitamin D3 wirkt am aktivsten, wenn du es zusammen mit Magnesium einnimmst. Darüber hinaus kannst du auch Vitamin K2 einnehmen, um sicherzustellen, dass es von deinem Körper richtig aufgenommen wird.

Möchtest du wissen, wie es mit deinem Vitamin D steht? Du kannst jederzeit einen Bluttest machen, um herauszufinden, wie hoch dein Vitamin-D-Spiegel ist. Am besten ist es, wenn er zwischen 80 und 120 mmol liegt. Am besten ist es, wenn er über 100 liegt.

Der Zeitpunkt der Einnahme von Vitamin D ist ebenfalls wichtig für die Aufnahme.

Wie lange dauert die Behebung eines Vitamin-D-Mangels?

Wie lange es dauert, bis sich Ihr Vitamin-D-Mangel erholt, ist nicht so einfach zu sagen. Es hängt nämlich von mehreren Faktoren ab: dem Ausmaß des Mangels, der UV-Lichtexposition und der Menge, die Sie mit Nahrungsergänzungsmitteln aufnehmen. Im Durchschnitt dauert es 2-3 Monate, bis die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ihre Wirkung zeigt.

Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmittel

Möchtest du deinen Vitamin-D-Spiegel in Ordnung bringen? Wir haben mehrere Nahrungsergänzungsmittel für Vitamin D in unserem Sortiment.

Über VitaminFit

VitaminFit hat sich zum Ziel gesetzt, mit 100% pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln ohne Zusatzstoffe zu einem gesunden Lebensstil beizutragen. Die Vitamine sind flüssig und wurden auf der Basis von 100% natürlichen Pflanzen- und Kräuterextrakten mit einem hohen Gehalt an aktiven Inhaltsstoffen entwickelt, ohne Gluten, Laktose oder Zuckerzusatz. Die Flüssigextrakte werden daher sehr gut vom Körper aufgenommen. Ideal für die Einnahme über die Nahrung, ein Getränk oder einfach mit einem Löffel. Mit Dutzenden von Produkten bietet VitaminFit Gesundheitsunterstützung für die ganze Familie. Die Verpackungen bestehen aus recyceltem Material und selbst die Füllpellets in der Packung sind aus pflanzlicher Stärke hergestellt.

Weitere Artikel