Während der Schwangerschaft erhält dein Kind bereits Antikörper, wodurch das Immunsystem aufgebaut wird. Durch das Stillen erhält das Baby noch mehr Antikörper, was ihm in den ersten Monaten eine natürliche Immunität verleiht. Nach einigen Monaten arbeitet das Immunsystem des Babys dann von selbst. Wie kannst du dazu beitragen, dass die Immunität deines Kindes so gut wie möglich ist?

Was ist die Immunität?

Die Immunität, auch Immunsystem genannt, sorgt dafür, dass dein Körper in der Lage ist, mit Krankheiten fertig zu werden. Gelangt ein Virus in deinen Körper? Dann tun die Antikörper, die du gebildet hast, ihr Bestes, um diesen Virus zu bekämpfen. Darüber hinaus merkt sich dein Immunsystem, was die Reaktion ausgelöst hat, so dass dein Körper beim nächsten Mal eine starke Abwehrreaktion starten kann. Wie genial ist das denn?

Gute Immunität für Kinder

Es ist gut zu wissen, dass in den ersten drei Lebensjahren deines Kindes das Darmmikrobiom aufgebaut wird. Das Darmmikrobiom besteht aus Billionen von Bakterien, die sich in deinem Darm befinden, zusammen mit allen Viren, Hefen und Schimmeln. Natürlich ändert sich auch das im Laufe des Lebens, nur wird es viel schwieriger, die richtigen Bakterien unterzubringen. Das ist ein weiterer Grund, warum es am besten ist, so früh wie möglich mit der Stärkung der Immunität deines Kindes zu beginnen!

Tipps für eine starke Immunität

Es gibt viele Möglichkeiten, an einer starken Immunität deines Kindes zu arbeiten. Es ist eine Kombination aus verschiedenen Faktoren. Dein Kind kann zum Beispiel ein unglaublich guter Schläfer sein, aber wenn die Nahrung, die es bekommt, von schlechter oder sogar minderwertiger Qualität ist, wird es nie eine starke Immunität aufbauen können. Fragst du dich, welche Faktoren eine wichtige Rolle für ein starkes Immunsystem spielen? Lies dann schnell weiter!

Schlafen

Eine gute Nachtruhe, das klingt so selbstverständlich. Und doch haben viele Eltern Probleme mit dem Schlaf ihres Kindes. Trotzdem ist er ein wichtiger Faktor, denn er sorgt nicht nur für gute Laune, sondern auch für einen aufgeputschten Körper. Je müder der Körper ist, desto schwieriger ist es, einen Virus zu bekämpfen. Klingt eigentlich ganz logisch, oder?

Bewegung und draußen sein

Alle Eltern setzen ihr Kind manchmal vor den Fernseher oder das Tablet, aber insgeheim wissen wir, wie wichtig es ist, draußen zu spielen. Es trägt nicht nur zur allgemeinen Entwicklung deines Kindes bei, sondern hilft auch bei der Produktion von Vitamin D. Außerdem soll es die Anzahl der Erkältungen deines Kindes verringern. Nicht umsonst bieten immer mehr Kindergärten Schlafhäuser für draußen an. Dieses Konzept, das aus Skandinavien stammt, fördert das Schlafen im Freien. Es soll nämlich dafür sorgen, dass dein Kind länger schläft und eine bessere Immunität ausbildet.

Hygiene

Das ist vielleicht logisch: achte aber auf gute Hygiene. Viele Dinge sind für uns Erwachsenen selbstverständlich. Sei dir bewusst, dass dies bei deinem Kind nicht immer der Fall ist. Lerne also von klein auf, deinem Kind die Hände richtig zu waschen. Aber auch, dass es sich beim Husten die Hand vor den Mund hält oder ein benutztes Taschentuch in den Mülleimer wirft und nicht mehr benutzt. All dies trägt zu einer starken Immunität bei.

Vermeide Stress

Wer denkt, dass nur Erwachsene unter Stress leiden, liegt völlig falsch. Auch dein Kind kann unter Stress leiden. Denk an streitende Eltern, eine unangenehme Schulsituation oder vielleicht kämpft dein Kind mit einem negativen Selbstbild. Alles Gründe für Bauchweh und Unwohlsein. Das wirkt sich auch auf die Immunität deines Kindes aus.

Ernährung

Eine gute Ernährung geht über die drei Hauptmahlzeiten deines Kindes hinaus. Worauf könntest du achten, wenn es um eine gute Ernährung für dein Kind geht?

  1. Achte darauf, dass du so viel wie möglich frische Produkte verwendest und so wenig wie möglich aus Packungen und Beuteln.
  2. Gib deinem Kind vorzugsweise so viel Wasser wie möglich zu trinken. Das kann auch, heiß oder kalt, Tee sein. Oder wie wäre es mit aromatisiertem Wasser? Versuch einmal, mit deinem Kind einen gesunden Eistee zuzubereiten. Auch das kann ein Genuss sein, dafür musst du nicht gleich Cola auf den Tisch stellen. ;)
  3. Greifen Sie immer zu Vollkornprodukten, also Vollkornbrot, -reis oder -nudeln.
  4. Lass dein Kind mindestens einmal in der Woche fetten Fisch essen, damit dein Kleiner genügend essenzielle Omega-3-Fettsäuren bekommt.
  5. Genügend Obst und Gemüse, das klingt so selbstverständlich, aber es gibt immer noch viele Kinder, die aus welchen Gründen auch immer, nicht (genug) davon essen.
  6. Lasse dein Kind so viel Abwechslung wie möglich essen.

Kurz gesagt: Vermeide verarbeitete Lebensmittel, Lebensmittel mit Zuckerzusatz oder frittierte Lebensmittel so weit wie möglich. Wenn dein Kind viel davon isst, kann das sogar krank machen. Wähle idealerweise so viele unverarbeitete, nährstoffreiche Lebensmittel wie möglich. Wähle Lebensmittel, die nähren, und nicht solche, die nur satt machen.

Nahrungsergänzungsmittel

Manchmal gibt es Momente, in denen dein Kind eine Zeit lang weniger gut isst. Zusätzliche Vitamine können dann eine Unterstützung sein. Darüber hinaus können Nahrungsergänzungsmittel z. B. bei Stress, Schulanfang, Grippe und Erkältung oder verminderter Immunität ebenfalls zu einer guten Immunität beitragen.

Aber Vorsicht! Wähle Nahrungsergänzungsmittel immer speziell für Kinder aus. Außerdem sind Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz, sondern eine Ergänzung zur täglichen Ernährung.

Welche Vitamine sind für dein Kind wichtig?

  • Vitamin A

Dieses Vitamin kommt in Fetten, Margarine und Leber vor. Es sorgt dafür, dass du genügend weiße Blutkörperchen bildest, was ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems ist.

  • Vitamin C

Vitamin C lässt sich leicht aus Obst und Gemüse gewinnen. Auch dieses Vitamin trägt zur Bildung von weißen Blutkörperchen und Antikörpern bei.

  • Vitamin D

Unser Körper stellt dieses Vitamin durch Sonnenlicht selbst her. Im Winter, kann das noch schwierig sein. Du kannst dich dann für fetten Fisch oder Margarine entscheiden.

  • Vitamin E und B6

Auch diese Vitamine tragen zum Aufbau eines starken Immunsystems bei. So erhalten Sie Vitamin E hauptsächlich aus Nüssen, Eiern und Sonnenblumenöl. Vitamin B6 ist auch in Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Fisch, Fleisch und Ei enthalten.

  • Echinacea-Tropfen

Echinacea unterstützt die natürlichen Abwehrkräfte und das Immunsystem und hat außerdem eine beruhigende Wirkung auf die Atemwege.

Ist dein Kind allergisch? Nimmt dein Kind eine spezielle Diät ein oder hast du Angst, dass dein Kind nicht genug von einem dieser Vitamine bekommt? Zweifle nicht, sie mit Nahrungsergänzungsmitteln zu ergänzen. Schau dir hier unser Immunität Kids-Paket an, bestehend aus Echinacea-Tropfen, Vitamin C Kids-Tropfen, Multivitamin + D3-Tropfen.

Sind Sie neugierig, wie viele Vitamine Ihr Baby genau braucht?

Dann lesen Sie: Liste der Vitamine und Mineralien

Sorge für ein gesundes Gleichgewicht

Alles im Leben ist eine Frage des Gleichgewichts. Das gilt auch für die Immunität. Natürlich möchtest du dafür sorgen, dass dein Kind ein starkes Immunsystem hat, aber das bedeutet nicht, dass dein Kleiner extrem hygienisch sein muss. Es kann nicht schaden, wenn dein Kind einen schnüffelnden Freund oder einen haarigen Hund zu Gesicht bekommt. Ganz im Gegenteil. Es wird seine Immunität sogar noch steigern. Habe also keine Angst, sondern gehe raus und lass dein Kind mitwuseln. Im wörtlichen und im übertragenen Sinne!